Contact Sensor

Einer der wichtigsten Faktoren beim Plasmaschneiden ist die richtige Schneidhöhe.

Neben dem bereits bewährten taktilen Sensor bietet IHT Automation nun für die Erstfindung die Verwendung eines elektrischen Kontakts. Bei diesem System wird ein elektrisches Signal erzeugt, wenn die Spitze der Schneiddüse mit der Oberfläche des Werkstücks in Berührung kommt.

Dies reduziert die Gefahr, dass das Werkstück durchgedrückt wird, was insbesondere beim Schneiden von dünnen Blechen ein besonderes Anliegen ist. Die bei IHT Automation in allen Höhensteuerungen obligatorische taktile Erstfindung ist beim Einsatz des Contact Sensor jederzeit aktiv. Das Abtastsignal wird bei Einsatz des Contact Sensor an die PCS-CS Control Unit über einen eigenen Stecker weiter geleitet.

Einige Hersteller von Plasma-Systemen haben einen ähnlichen Erstfindungskontakt bereits in ihre Systeme integriert. Das M 4000 PCS Interface Modul verfügt über einen eigenen "Externen Erstfindungskontakt"-Eingang für diese Fremdsysteme.


Verfahren:
Plasma


Hohe Produktivität

bei der Arbeit mit dünnen Blechen

  • Nahezu kein Durchbiegen bei dünnem Blech und damit immer die richtige Schneidhöhe
  • Höhere Prozessgeschwindigkeit = weniger Zeit zwischen den Schnitten


Hohe Zuverlässigkeit

  • Qualitativ hochwertige, leicht berührende Erkennung
  • Die Standard IHT taktile Positionserfassung ist immer aktiv
  • Schutz gegen hohe Spannungen aus dem Plasmabrenner (bis 15kV)


Einfache Installation und Inbetriebnahme

  • Drei Optionen möglich

   - Externer-Sensor verbunden über das M 4000 Interface (Standard)

   - Integriert in M 4000 PCS-System (optional)

   - Integrierte in B 1000 Höhenantrieb (optional)

  • Einfache Montage und Anschluss der Kontaktsensor Komponenten
  • Schnelle und sichere Verbindung des Kontaktsensor Clip mit dem Plasmabrenner
  • Keine zusätzliche Konfiguration erforderlich